SU

Singularity University mit Prof. Finette

 

Unsere Silicon Valley Exkursion findet in diesem Jahr nun schon das vierte Mal statt. Trotzdem ist es immer wieder aufs Neue spannend, inspirierend und motivierend. Die letzten Tage im Silicon Valley waren einfach atemberaubend. Nach unserer Ankunft am Montag wurden wir von unserem Community Partner dem German Accelerator, einem Programm für deutsche Startups, herzlich in Empfang genommen.

GA

German Accelerator

 

Hier wurde unseren MBA Studierenden das Programm erläutert und dessen Möglichkeiten aufgezeigt. Sarah, als Teil des German-Accelerator-Teams, vermittelte schon im ersten Termin wesentliche Kenntnisse und Herangehensweisen für einen Markteintritt in den USA. Es wurde klar: Hier zählt die Skalierbarkeit von Geschäftsmodellen und das Aufbauen eines globalen Geschäftes. ‘Think Big’ ist dabei die Devise der Unternehmer, die sich meist Tag und Nacht für ihr Ziel einsetzen und ihre Ideen, getreu dem Lean Startup Ansatz, immer wieder am Markt prüfen.

Zum Abschluss des Tages folgte eine Einladung von SAP in den ‘Innovation Space’ und ins ‘AppHaus’ in Palo Alto. Dort haben wir viel über Design Thinking und Co-Innovation-Projekte bei SAP gehört. Neben dem Intrapreneurship Program, des University Alliance Programs, wurde uns der ‘maker space’ für SAP-Mitarbeiter gezeigt. Viele tolle Eindrücke und das schon am ersten Tag!

SAP

SAP

 

Dienstag hatten wir nach drei Jahren erstmalig einen Termin in der Singularity University. Prof. Finette vom Entrepreneurship Chair hat uns empfangen. Sein Einblick in die Themen Singularität und exponentielles Wachstum waren für uns alle tief beindrucken. Danach ging es weiter ins Hanahaus. Dr. Mario Heger hat uns in der Lounge die wesentlichen Unterschiede zwischen der europäischen und amerikanischen, speziell Silicon Valley, Mentalität nahegebracht. Als Buchautor hat er “Die Silicon Valley Mentalität” veröffentlicht. Das er als Keynote Speaker um die Welt reist und dabei noch als Entertainer glänzt, wurde schnell deutlich. Seine Einschätzungen und Erfahrungen waren von hohem Wert.

Der Höhepunkt des Tages war sicherlich der Venture Capital Talk mit Jens Horstmann. Jens ist Alumni der TU Braunschweig, selbst Serial Entrepreneur und investiert in etliche Firmen. Seine ersten Firmen gründetet er gemeinsam mit Andy Bechtolsheim, einer Silicon Valley Legende, der selbst als Geldgeber der erste Investor bei Google war.

Den dritten Tag haben wir komplett an der Stanford University verbracht. Mit einer Tour über den gesamten Campus und einen Talk mit Visiting Scholar Dr. Andreas Berger.

Nach den ersten inspirierenden Tagen haben wir uns am vierten Tag auf dem Weg zum Plug and Play Center von Saeed Amidi, einem Brutkasten für Startup-Unternehmen, gemacht. Einfach erstaunlich was er hier in sieben Jahren aufgebaut hat. Bekannt wurde er in Deutschland insbesondere als Seed Investor von PayPal. Heute hat er mit seinem Accelerator alleine drei Standorte im Silicon Valley, etliche weltweit und ist einer der größten Acceleratoren vor Ort. Er beteiligt sich direkt und indirekt an Startups aller Branchen. In den letzten Jahren hat er immer die Kooperationen mit Corporates der Old-Economy ausgebaut, setzt auf kontinuierliches Wachstum und disruptive Innovationen. Wir waren eingeladen zum jährlich stattfindenden SummerSummit. Die Veranstaltung bringt Startups, Corporates und Investoren in angenehmer Atmosphäre zusammen.

Plug and play

Plug and Play

 

Die ersten vier Tage im Silicon Valley waren atemberaubend. Wir freuen uns morgen auf die letzten zwei Besuche beim German Chamber of Commerce und Google. Wir werden berichten!